Sie sind hier: IF-HOME > Aktuell geförderte Projekte > Integral Europe
DeutschEnglishFrancais
26.4.2017 : 11:44 : +0200

Integral Europe

1st Integral European Conference

Vom 8-11 Mai 2014 wird die erste Integrale Europäische Konferenz unter dem Titel „The Emergence of Integral Consciousness in Europe“ in Budapest stattfinden - die IEC 2014. Veranstalter ist Integral Europe, lokaler Gastgeber die Integral Academy aus Ungarn (www.integralacademy.eu). Unterstützt wird das Team von Bence Ganti und Dennis Wittrock durch die Spanische Partnerorganisation Asociacion Integral Española, sowie das Integrale Forum e.V.


Die Organisatoren erwarten rund 500 Teilnehmer aus ganz Europa und dem Rest der Welt, darunter ITC-Organisator Mark Forman (Kommentar: „Watershed moment for Integral itself!“) und Terry Patten, die ihre Teilnahme bereits angekündigt haben. Als erste Keynote-Referentin steht bereits die renommierte Erwachsenenentwicklungsforscherin Dr. Susanne Cook-Greuter fest.

Das Angebot der Konferenz umfasst 3 Stränge: akademische Beiträge, generelle Präsentationen, erfahrungsorientierte Angebote, ergänzt durch Poster-Präsentationen und Gelegenheit für die Erkundung des gemeinsamen kollektiven Raumes, z.B. bei geselligen Zusammenkünften und lokalem Sightseeing („Integral Tourope“).


Ziel der Organisatoren ist es, erstmals die gesamte Europäische Integrale Szene zusammen zu bringen, ihr Potential zu sichten und zu würdigen. Ein entsprechender „Call for Papers, Presentations, Workshops and Posters“ findet sich auf der Konferenz-Webseite (coming soon), bzw. auf der Seite von Integral Europe.

Man sieht sich in Budapest!


Integral Europe: www.integraleurope.org

Konferenzwebseite: www.integraleuropeanconference.com


Eventpage auf Facebook: www.facebook.com/events/224011724413584/

Integral Europe – reloaded

Integral Europe Treffen am 18.06.2012 in Berlin

Im Anschluss an die Tagung des Integralen Forums 2012 in Berlin fand ein Treffen zahlreicher Vertreter europäischer integraler Initiativen statt. Der IF-Vorsitzende Dennis Wittrock hatte für diesen zweiten Anlauf gesorgt, nachdem ein Kooperationsversuch in Form einer kommerziell ausgerichteten Web-Seite vor mehreren Jahren leider versandet war. Insgesamt waren 12 verschiedene Nationen vertreten, darunter aus Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Island, Italien, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz, Großbritannien und der Ukraine. Neben dem ersten persönlichen Kennenlernen ging es zunächst darum, ein aktuelles Bild der Situation der integralen Initiativen in den einzelnen Ländern zu zeichnen. Hierfür trugen die Teilnehmer ihre Berichte vor, wobei fünf zusätzliche Vertreter aus Griechenland, den Niederlanden, Norwegen und Russland, die leider verhindert waren, zumindest einen Lagebericht geschickt hatten. Dadurch komplettierte sich das europäische Puzzle nach und nach zu einem eindrucksvollen Gesamtbild mit teilweise sehr bemerkenswerten Erfolgen. So gibt es beispielsweise auf der nationalen Ebene neben dem Integralen Forum auch in Spanien, Ungarn, Polen und der Schweiz eigenständige institutionell organisierte Netzwerke, die regelmäßige Konferenzen organisieren und vielfältige Aktivitäten und Anwendungen des Integralen Ansatzes in die Welt bringen, wie etwa die Integrale Akademie in Ungarn. Hier ist nach jahrzehntelanger Pionierarbeit sogar ein staatlich anerkannter Ausbildungsgang ins Leben gerufen worden. Auch Jeff Salzman vom amerikanischen Integral Institute, der der ersten Hälfte des Treffens beiwohnte, zeigte sich beeindruckt und gerührt von dem bisher Erreichten. Erstmals füllten sich hier (insbesondere aus amerikanischer Perspektive gesehen) die weißen Flecken der integral-europäischen Landkarte in ungeahnter Tiefenschärfe.

Die zweite Hälfte des Treffens war dem Emergieren der integralen Stimme Europas, der Visionsfindung und der Erdung dieser Vision mittels einer neuen organisationellen Struktur gewidmet. Auf spontane Weise selbstorganisierte sich die Moderationsleitung, Meditationen und Körperübungen wurden harmonisch eingeflochten, und die Teilnehmenden konnten sich des Eindruckes kaum erwehren, dass sich hier das Wirken von GEIST-in-Aktion in Echtzeit entfaltete und dass sie sowohl Mitwirkende als auch Zeugen eines sehr bedeutsamen Momentes der Entstehung eines neuen, höheren Holons wurden. Eine Kommission bestehend fünf Vertretern (Spanien, Deutschland, Ungarn, Frankreich und den Niederlanden) übernahm die Verantwortung, die Ergebnisse des Treffens zu verdichten und einen Strukturentwurf der noch embryonalen Organisation zu erarbeiten. Neben der europaweiten Vernetzung, die auf einer gemeinsamen Webseite mit nationalen Ansprechpartnern abgebildet werden soll, sind gegenseitige Unterstützung bei der Arbeit auf der nationalen Ebene sowie Synergien hinsichtlich integraler Anwendungen geplant. Als längerfristige Ziele werden die Abhaltung einer gemeinsamen europäischen integralen Konferenz sowie die Schaffung einer gemeinsamen Integralen Akademie angepeilt. Als institutioneller Container für alle diese Projekte steht die European Integral Academy Stiftung (EIA), die vor einigen Jahren von IF-Vorstand Hilde Weckmann ins Leben gerufen wurde und sich über Zustiftungen für die nächsten Schritte freut, zur Verfügung. Entsprechend strahlend auch ihr Kommentar: „Ich liebe Europa einfach!“ Sogar der Himmel hatte ein Einsehen: Punkt 18.00 Uhr läuteten die Kirchenglocken und ein massiver Wolkenbruch setzte während des Abschlusskreises einen Schlusspunkt für diese denkwürdige Versammlung.

www.integraleurope.org (coming soon)

http://integralesleben.org/if-home/eia-european-integral-academy/ (EIA)