Sie sind hier: IF-HOME > Integrale Initiativen > Projekt Integrale Spiritualität > Erklärung des IF zu Marc Gafni
DeutschEnglishFrancais
25.5.2017 : 1:21 : +0200

Eine neue Position des Center for World Spirituality hinsichtlich der Frage sexueller Beziehungen zwischen spirituellen Lehrern und Schülerinnen

Nach der sehr kontroversen Diskussion um die Verantwortungsethik spiritueller Lehrerinnen und Lehrer, die wir und andere mit Marc Gafni, Ken Wilber und vielen anderen in den zurückliegenden Monaten geführt haben, gibt es neue Entwicklungen. Marc Gafni, Initiator und einer der Leiter des Zentrums für Weltspiritualität, hat seine bisherige Position überdacht und verändert. Was das Integrale Forum von ihm in seiner wichtigen Rolle als Leiter der Organisation an Verantwortungsethik eingefordert hat, anerkennt er nun unter der Bezeichnung „statesman position“. Hatte er vorher noch in einer offiziellen Stellungnahme sexuelle Beziehungen zwischen spirituellen Lehrern und Schülern nicht ausgeschlossen, so revidiert er diese Position nun als Ergebnis der Diskussion. Die „formale Richtlinie“ des Center for World Spirituality lautet nun, dass solche sexuellen Beziehungen zwischen spirituellem Lehrer und „formaler“ Schülerin nicht stattfinden sollen. Diese Verlautbarung befindet sich somit in Übereinstimmung mit der ausdrücklichen Empfehlung, die wir als  erweiterter Vorstand des Integralen Forums zuvor für dieses Amt und jegliche Personen, die ein solches Amt im Rahmen einer Führungsfunktion einer Organisation für Weltspiritualität bekleiden, ausgesprochen hatte.

- Der erweiterte Vorstand des Integralen Forums am 29.03.12

Link zur vollständigen Erklärung:

www.ievolve.org/2011/12/a-brief-note-of-closure-in-regard-to-the-blogosphere-explosion/

Reaktion von Ken Wilber auf die Januar-Stellungnahme des IF

In meiner Stellungnahme [zu Marc Gafni] habe ich auf die Notwendigkeit hingewiesen, dass jeder und jede Einzelne - und jede Organisation - in sich geht und sich selbst eine Meinung zu Marc und dem CWS [Center for Worldspirituality] bildet.  Es erfüllt mich mit tiefer Zufriedenheit, dass Menschen im IF [Integralen Forum] genau das getan haben, und auch wenn wir dabei zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen gelangen, habe ich einen tiefen Respekt und eine große Würdigung für die Entscheidung, zu der das IF und damit verbundene Menschen gelangen. Es war meine Hoffnung, dass Menschen zu derartigen persönlichen Entscheidungen kommen. Dass dies erfolgt ist, zeigt für mich eine starke integrale Ethik und Bewusstheit, und es ist ein gutes Zeichen für die Zukunft des Integralen. Ich möchte allen Mitgliedern des IF zu dieser zutiefst ethischen Entscheidung gratulieren. Ich bin sehr stolz auf jeden und jede Einzelne von euch.

– Alles Liebe, Ken Wilber  17.01.2012

 

Nachtrag 1: Ken Wilber hat sein Einverständnis zur Veröffentlichung dieser Stellungnahme erklärt.

Nachtrag 2: Wir (der erweiterte IF Vorstand) sind uns bewusst, dass die von uns verfasste Stellungnahme keine Stellungnahme für alle IF Mitglieder ist, sondern lediglich unsere Position wiedergibt. Wir respektieren und würdigen, wenn Menschen zu anderen Schlussfolgerungen und Entscheidungen gelangen. Dennoch ist unsere Stellungnahme auch das Ergebnis unserer mittlerweile zehnjährigen Mitarbeit an und in der integralen Bewegung, und der kontinuierlichen Diskussion mit sehr vielen Menschen, und daher möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten bedanken, welche die integrale Theorie und Praxis weiter voranbringen, innerhalb und  außerhalb des IF.  In diesem Sinne verstehen wir die Gratulation Ken Wilbers an alle, auch wenn wir nicht alle einer Meinung sind, und sind dafür sehr dankbar.

- Vorstand des IF am  17.01.2012

Stellungnahme des Integralen Forums zur Zusammenarbeit mit Marc Gafni

Januar 2012

Nachdem neuerliche Vorwürfe gegenüber dem spirituellen Lehrer Marc Gafni im Herbst 2011 geäußert wurden, hatte sich Ken Wilber eine dreimonatige Bedenkzeit genommen, um dazu Stellung zu nehmen. Diese Stellungnahme liegt nun (Ende Dezember 2011) vor (Link). Darin erklärt Ken Wilber seine weitere Unterstützung und Zusammenarbeit mit Marc Gafni und dem von ihm gegründeten und geleiteten Center for World Spirituality (CWS). Gleichzeitig hat Ken Wilber darauf hingewiesen, dass es sich dabei um seine persönliche Entscheidung handelt und sich jeder und jede eine eigene verantwortliche Position zu dieser Frage erarbeiten soll. Das haben alle Vorstandsmitglieder des Integralen Forums getan, inklusive der Arbeitsgruppe Integrale Spiritualität.

Nach intensivem Austausch, auch mit Mitgliedern des IF, Partnern, Freunden und auch Kritikern von Marc Gafni sind wir zu einer anderen Entscheidung als Ken Wilber gekommen. Sowohl das IF als Organisation als auch die einzelnen Vorstandsmitglieder werden sich bis auf weiteres nicht am CWS beteiligen, und das IF wird auch nicht mit Marc Gafni als spirituellem Lehrer zusammenarbeiten. Der für uns ausschlaggebende Grund dafür ist unsere Überzeugung, dass der Leiter einer Organisation wie dem CWS eine hohe Integrationsfähigkeit haben sollte, um die unterschiedlichen religiösen und spirituellen Strömungen und Persönlichkeiten der Welt unter einem Dach zusammenführen zu können.

In einer aktuellen Stellungnahme  hat Marc Gafni auch in Zukunft sexuelle Beziehungen zu Frauen aus seinem Lehrkreis nicht ausgeschlossen.

„Ich möchte ausdrücklich bekunden, dass ich, sollte ich in Zukunft eine monogame Beziehung eingehen, diese voller Hingabe ehren und leben werde. Wenn das der richtige Weg ist für mich, werde ich ihn mit ganzem Entzücken und sogar in Ekstase beschreiten. Wenn ich diesen Weg nicht beschreite und mich entscheide, von einem anderen Standpunkt aus zu lieben, dann werde ich diesem Weg mit all meinem Entzücken und sogar in Ekstase folgen. Wenn das der Fall ist, dann ist es nicht unmöglich, dass ich irgendwann auch zu Frauen aus meinem Circle (Kreis) entsprechende Beziehungen aufnehmen werde. Wem das grundsätzliches Unbehagen bereitet, für den dürfte es keine kluge Entscheidung sein, sich meinem Lehrkreis anzuschließen.“

Diese Haltung halten wir für jemanden in dieser herausragenden Position als Leiter des CWS nicht angemessen, auch angesichts der langjährigen kritischen Diskussion um seine Person und sein Verhalten (Link). Vor dem Hintergrund des existierenden kulturellen Wertespektrums polarisiert Marc Gafni Menschen und Meinungen und kommt daher für uns als eine Führungs- und Integrationspersönlichkeit in so einer bedeutenden Rolle nicht in Frage.

Diese Polarisierung hat sich anlässlich der jüngsten Ereignisse auch im IF wieder gezeigt. Viele von uns bringen Marc nach wie vor eine große Wertschätzung entgegen, andere sehen ihn als Person sehr kritisch. Wir sind uns jedoch darin einig, dass Marc Gafni als Autor und integraler Denker für die Weiterentwicklung der integralen Theorie mit Konzepten wie dem "Unique Self" wichtige Beiträge liefert und werden seine Beiträge weiterhin in unseren Medien zugänglich machen.

Das Thema Weltspiritualität bleibt für uns auf der Tagesordnung. Wir werden es im Rahmen der Schule für Integrale Spiritualität (SIS) weiter voranbringen, verbunden mit der Erarbeitung der Prinzipien und ethischen Grundlagen dieser Schule.

Wir wünschen uns, dass der konstruktive und verantwortliche Umgang mit den Differenzen über Theorien, Personen, Methoden und Wege, zur Förderung einer integralen und integrierenden Spiritualität beiträgt.

Integrales Forum, Januar 2012

Michael Habecker, Sonja Student, Dennis Wittrock, Hilde Weckmann, Rolf Lutterbeck, Erich Carl Derks, Stefan Schoch und Helmut Dörmann

- erweiterter Vorstand des IF und Projektgruppe SIS im IF

Update, 17.10.2011:

Betrifft: Stellungnahme des Vorstands des Integralen Forums zu den aktuellen Vorwürfen gegenüber Marc Gafni.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegenüber den spirituellen Lehrer Marc Gafni hat der IF Vorstand Stellung genommen (s.o). Nach dem einige Wochen vergangen sind, möchten wir die jetzige Situation aus unserer Sicht zusammenfassen und erneut Stellung nehmen:

  1. Die Zusammenarbeit mit dem von Marc geleiteten Center for Worldspirituality (CWS) und VertreterInnen des IF (Sonja Student und Michael Habecker) wurde beendet. Wir bedauern dies sehr, da wir die Voranbringungen einer Weltspiritualität basierend auf integralen Prinzipien für sehr wichtig halten und auch weiter verfolgen werden, doch wir sehen aufgrund der uns vorliegenden Informationen derzeit keine Grundlage für eine vertrauensbasierte Zusammenarbeit mit Marc Gafni.
  2. Unsere Wertschätzung für seine konzeptionellen Beiträge für eine integrale Spiritualität (wie z. B. dem Konzept eines einzigartigen Selbst) bleibt unverändert bestehen.
  3. Mittlerweile liegt uns eine Stellungnahme von Ken Wilber (Oktober 2011) vor. Auch er hat vorerst die Zusammenarbeit mit Marc Gafni und dem CWS für 90 Tage eingestellt.
  4. Wir werden die Situation und die noch intensiv andauernden Diskussionen und Recherchen weiter verfolgen, und zu gegebener Zeit auch wieder Stellung nehmen, spätestens nach Ablauf der Frist von 90 Tagen die sich Ken Wilber gesetzt hat.

-Der IF Vorstand am 17.10.2011

Eine Erklärung des Integralen Forums zu Marc Gafni

15.09.2011

Das Integrale Forum hat seit seiner Gründung neben dem Bemühen um die Entwicklung einer eigenständigen deutschsprachigen integralen Perspektive immer auch den Kontakt zu der amerikanischen integralen Szene um Ken Wilber gesucht. Im Laufe der Jahre hat sich dabei eine Reihe fruchtbarer Kontakte und eine Zusammenarbeit ergeben, u. a. auch zu Marc Gafni, der zusammen mit einer anderen Lehrerin, Diane Hamilton, auf der IF-Tagung 2010 in Berlin einen Beitrag einbrachte und auch auf der diesjährigen IF-Tagung in Nürnberg ein Hauptreferent war.

Einige Jahre vor dieser Zusammenarbeit gab es Hinweise auf ethisches Fehlverhalten von Marc im Zusammenhang mit seinen erwachsenen spirituellen Schülerinnen. Dies führte seinerzeit zu einem Bruch zwischen Marc und dem Integral Institute. Ken Wilber verfasste in diesem Kontext ein kritisches Schreiben, das wir im deutschsprachigen Raum auf der (inzwischen in das Integrale Forum integrierten) „Integralen Bibliothek“ veröffentlicht haben. Einige Jahre später wurde Marc von Integral Life (dem CEO Robb Smith) offiziell rehabilitiert. Auf dieser Basis entstand, nachdem wir die Gründe für die von vielen Lehrern und Lehrerinnen getragene Rehabilitierung gründlich geprüft hatten, die oben erwähnte Zusammenarbeit des Integralen Forum mit Marc. Jetzt (September 2011) sind neue Vorwürfe von Fehlverhalten gegenüber Marc geäußert worden, die wir als Integrales Forum sehr ernst nehmen und die unser Vertrauen,  das wir ihm nach seiner Rehabilitation entgegen gebracht haben, erschüttert hat. Wir sind in einen Informations- und Klärungsprozess eingetreten. Diesen Klärungsprozess werden wir von unserer Seite bis spätestens Mitte Oktober zu einem vorläufigen Abschluss bringen und uns dann auch äußern. In dieser Zeit werden wir unsere Zusammenarbeit mit Marc im Rahmen des Projekts Weltspiritualität und als spiritueller Lehrer ruhen lassen.

Das IF hat sich zum Ziel gesetzt, in vielen Bereichen z.B. in Wirtschaft, Bildung, Ökologie, Politik, etc.  zu mehr integralem Verständnis beizutragen. Hierzu gehört auch der sehr sensible Bereich von Spiritualität, den wir mit vielen anderen spirituellen Lehrern unter einer integralen Perspektive voranbringen möchten. Themen wie eine Weltspiritualität, ein neues Selbst-Konzept und ein evolutionär-integrales Verständnis von Liebe, werden wir weiter verfolgen, auch unter Berücksichtigung von Beiträgen von Marc Gafni, wie wir sie auch in der neuen Ausgabe der IP und des Online Journals veröffentlichen. Diese öffentliche Diskussion über spirituelle Standards haben wir bereits im vergangenen Jahr mit unserem Positionspapier (u.a. in Bezug auf Anforderungen an spirituelle Lehrer) begonnen und werden sie mit Sicherheit in Zukunft weiter vertiefen.

Der IF-Vorstand und das DIA-Team:

Dennis Wittrock, Sonja Student, Hilde Weckmann, Michael Habecker, Rolf Lutterbeck

am 15.09.2011

weitere Perspektiven und Hintergründe:

Robb Smith (CEO, Integral Life)

integrallife.com/member/robb-smith/blog/where-i-stand

Diane Hamilton, spirituelle Lehrerin

integrallife.com/member/diane-hamilton/blog/my-bad

Marc Gafni in Antwort auf die Vorwürfe

http://www.marcgafni.com/?p=3002

John Dupuys Meinung über Marc Gafni

integrallife.com/member/john-dupuy/blog/my-opinion-marc-gafni-situation

Unten finden Sie auch Übersetzungen der Texte, sowie die Stellungnahmen von Ken Wilber.