Sie sind hier: IF-HOME > Integrale Initiativen > Projekt Integrale Spiritualität > Erklärung des IF zu Marc Gafni > Robb Smith über Gafni, 2011
DeutschEnglishFrancais
30.4.2017 : 9:04 : +0200

Robb Smith über Marc Gafni, 2011

Liebe Freunde,

Ich erfuhr von Bill Harrymans Anschuldigungen gegenüber Marc Gafni vor etwa 3 Wochen. Auch wenn es mich überraschte, dass es dabei, wie schon vor 5 Jahren, um Überschneidungen von Sex und Manipulation ging, haben wir hier bei Integral Life unsere Aktivitäten von denen Marcs bereits vor einem Jahr getrennt. Unsere Trennung im Verlauf des letzten Jahres lag also offensichtlich nicht an diesem neuerlichen Skandal, uns war vielmehr schon seit Langem bewusst, dass wir uns auf sehr unterschiedliche Weise durch diese Welt bewegen. Integral Life und das Integral Institute haben dem Center for World Spirituality ihre Unterstützung entzogen, und vor fast einem Jahr beschlossen wir, ISE 3 zum letzten Jahr unserer Partnerschaft mit I-Evolve zu machen.

Nachdem ich direkt mit Tami Simon über die neue Situation gesprochen habe, ist mir klar geworden, dass Integral Life ein unbeteiligter Zuschauer der jüngsten Anschuldigungen war und daher keine voreiligen oder einseitigen Erklärungen über eine Geschichte abgeben kann, an der wir nicht beteiligt waren. Aber, wie ich bereits Tami erklärte, bin ich es leid, an den Ort einer Brandstiftung zu eilen, nur um dort einen spirituellen Lehrer mit Streichhölzern in den Händen vorzufinden. Ich werde nicht dabei zusehen, wie die Integral Life Gemeinschaft (und der Ruf der integralen Theorie in der Welt) an Rauchvergiftung stirbt. Ich werde es nicht zulassen, dass unsere Verbände mit derart rücksichtslosen Kontroversen in einen Topf geworfen werden. Wir sind nicht daran interessiert, Macht unnötig auszuüben, aber wir werden Brandstifter von unseren Häusern fernhalten.

Gestern wies Diane Hamilton in einem Gespräch darauf hin, dass es unendlich viele Perspektiven gibt, dass das Handeln aber immer einmalig und direkt ist. Und so steht auch das Integral Life Team trotz vieler unterschiedlicher Ansichten zu seinem Handeln, wozu die folgenden Punkte gehören:

  • In gegenseitigem Einvernehmen mit I-Evolve hat Integral Life letzte Woche die alleinige Kontrolle und Verantwortung für ISE 3 übernommen. Wir haben schon ein großartiges neues Führungsteam zusammengestellt und werden den neuen Aufbau in den nächsten Wochen bekanntgeben. (hier sei nur gesagt, dass das Team sich sehr darüber freut, dass die Veranstaltung nun wieder Ken Wilbers einzigartige Architektur der Kreativität als lebendige Praxis in unseren Leben zum Fokus haben wird).
  • Wir haben Marcs Beiträge auf der Integral Life Website in Vorbereitung auf die Umstellung auf das neue Design in den nächsten Monaten gestrichen.
  • Ich habe mich dafür ausgesprochen, dass eine offizielle “Ethik-Richtlinie” für alle Referenten von Integral Life bis Ende des 1. Quartals 2012 eingesetzt wird.

Als ich heute Morgen in Facebook schrieb, dass ich Bill Harrymans Beitrag zu dieser Gemeinschaft schätze, habe ich das wirklich so gemeint. Ich glaube Bill hat Recht, meine Argumentation, mit der ich Marc Gafni vor 3 Jahren zurück in die Gemeinschaft holte, in Frage zu stellen. Ich sehe und verstehe seinen Standpunkt. In diesem Moment klammere ich mich nicht mehr so fest an die Idee, dass dies die richtige Entscheidung war. Aber dennoch glaube ich, dass sie richtig war. So wie das Rechtssystem konzipiert ist, eher 10 Schuldige freizusprechen als einen Unschuldigen zu verurteilen, beharre ich in meinem Urteil über den Charakter eines Menschen auf meiner eigenen unmittelbare Erfahrung. Diese habe ich gemacht und nun habe ich entsprechend gehandelt.

Was ich an solchen Situation schätze, egal wie schmerzhaft sie für einige sein mögen, ist, dass sie es uns als Gemeinschaft erlauben, einen Lernprozess einzugehen und genau die Punkte anzugehen, die als Lektionen anstehen. Anders als so mancher glaube ich nicht, dass die meisten diese Punkte die Schatten der integralen Gemeinschaft aufzeigen. Mich beeindruckt im Gegenteil, dass wir sie recht klar sehen, und so frei und mit der ethischen Gewichtung, die sie wahrscheinlich auch verdienen, über sie sprechen können. Das ist schon etwas ganz Besonderes. Und wie bereits so Einige gesagt haben, sind diese Punkte nicht auf die integrale Gemeinschaft begrenzt, sie kommen einfach überall vor. Ich glaube aber, dass wir uns dieser Herausforderung stellen und sie auf beispielhaft transparente Weise untersuchen können. In diesem Sinne habe ich das Integral Life Team aufgefordert, eine Expertengruppe zu benennen, die im nächsten Jahr eine dokumentierte, öffentliche Diskussion zum Thema Sex und Spiritualität auf Integral Life veröffentlichen wird.

Ich möchte mit der Aussage abschließen, dass es weder jetzt noch zu einem anderen Zeitpunkt meine Absicht war, Marc Gafni oder den beteiligten Frauen zusätzliches Leid zuzufügen. Er hat einen brillianten Verstand und eine außerordentliche Fähigkeit zur Übertragung in der zweiten Person. Ich habe ihn als Menschen genossen und ihn als Freund betrachtet. Aber ich habe ihm jetzt auch ganz klar gesagt, dass ich ihn in einer Führungsrolle nicht mehr unterstütze und Integral Life oder das Integrale Institut nicht mit irgendeiner Organisation in Verbindung bringen werde, die das tut. Gleichwohl hoffe ich, dass er das finden möge, was ihm zutiefst von Nutzen ist.

Mit herzlichen Grüßen,

Robb Smith