Sie sind hier: IF-HOME > Anwendungen > Medien / Buchbesprechungen > Buchbesprechungen > Buch-Rezension GOTT 9.0
DeutschEnglishFrancais
24.4.2017 : 21:01 : +0200

Buch-Rezension GOTT 9.0

von Michael Habecker

Das Buch Gott 9.0 stellt, in dieser Form meines Wissens erstmals, eine Verbindung her zwischen der Konzeption von Stufen (oder Strukturen) des Bewusstseins und dem Thema (christliche) Religion. Das Panorama, das sich dabei auf dem Weg von Gott 1.0 (unterste Entwicklungsstufe) bis zu Gott 9.0 (höchste Entwicklungsstufe) auftut, ist atemberaubend. Es umfasst die gesamte Menschheitsentwicklung, erstreckt sich weit in eine mögliche Zukunft, und es macht sowohl die Chancen wie auch die Risiken von Entwicklung deutlich.

Auf der Basis des auf Clare Graves zurückgehenden wertorientierten Entwicklungsmodells „Spiral Dynamics“ werden neun Entwicklungsstufen (daher der Titel GOTT 9.0) im Hinblick auf das Thema Gott und Religion einer eingehenden Betrachtung unterzogen. Dabei, und das ist ein großer Wert des Buches, bleiben die Autoren nicht bei äußerlichen Beschreibungen stehen. Sie geben durch ausführliche Zitate und Schilderungen einen lebendigen Eindruck davon, wie sich das (nicht nur religiöse) Leben auf den Stufen jeweils „von innen“ anfühlt, und zwar immer aus der Sicht derjenigen, die mit der Perspektive dieser Bewusstseinsstufe identifiziert sind und sie darum (noch) nicht aus der Distanz reflektieren können. Die LeserInnen sind eingeladen, selbst einzutauchen in die Lebenswelten jeder Ebene, um von dort einfühlend die Welt zu sehen, wie sie für Millionen von Menschen erscheint, auch im Hinblick auf deren Religiosität.

Diese Mitgefühlspraxis lädt dazu ein, liebevoll auf den Weg unserer individuellen und kollektiven Entwicklung zu schauen, sowohl nach vorne als auch nach hinten. Das ist eine der Voraussetzungen, um für andere Verständnis zu entwickeln und einengende Verabsolutierungen und Dogmenbildung zu überwinden. Dabei wird deutlich, dass jede der Stufen ihre eigene Größe und Bedeutung auf dem Entwicklungsweg hat, aber auch ihre Grenzen, Horizonte und Einschränkungen. Man erkennt auch, dass jede höhere Stufe zusätzliche Perspektiven einnehmen und auch mehr Mitgefühl und Fürsorge entwickeln kann. Ob die Religionen diesen Weg zu einem GOTT 9.0 gehen werden, jeweils auf ihre eigene Weise, bleibt abzuwarten. Doch das Wissen darüber und die damit verbundenen Chancen liegen mittlerweile unübersehbar auf dem Tisch, auch in der Form des hier besprochenen und wärmstens empfohlenen Buches.

 

Gott 9.0: Wohin unsere Gesellschaft spirituell wachsen wird von Marion Küstenmacher, Tilmann Haberer und Werner Tiki Küstenmacher, Gütersloher Verlagshaus, 2010, ISBN 9783579065465, € 22,99


IP 18 – 03/2011