Sie sind hier: IF-HOME > Anwendungen > Schatten
DeutschEnglishFrancais
14.12.2017 : 14:09 : +0100

Schatten

Editorialer Hinweis

Hier finden Sie eine Sammlung von Artikeln zum Thema Schatten, d.h. psychodynamisch abgespaltene Anteile unserer Psyche, die wir nicht wahrhaben wollen, weil sie entweder zu negativ oder zu positiv für unser Selbst sind, als dass es damit umgehen könnte.

Aufgrund der Fülle des Materials erschien uns eine eigene Anwendungs-Kategorie "Schatten" gerechtfertigt, obwohl es viele inhaltliche Überschneidungen mit Psychologie, Integraler Lebenspraxis und Bewusstsein gibt. Die Navigationsleiste rechts dient daher nur als Liste von Verweisen und führt sie zu den jeweiligen Artikeln auf den entsprechenden Unterbereichen. Bitte beachten Sie, dass die Artikel teilweise nur für Premium-Mitglieder sichtbar sind.

Einführung

Neben den zwei von Wilber aufgezeigten Wegen des Erwachens – dem klassisch-kontemplativen Erwachen in den Hauptzuständen des Seins – grobstofflich, subtil, kausal und nichtdual – und dem entwicklungspsychologischen Weg des Erwachens oder Aufwachsens durch die Stufen der Entwicklung, kann man von einem dritten Weg des Erwachens sprechen, dem Schattenweg als einem Weg der Integration der auf dem Entwicklungs- und Zustandsweg abgespaltenen Persönlichkeitsanteile. Aufgrund der verheerenden Auswirkungen, die das verdrängte Unbewusste individuell und kollektiv haben kann, ist die Schattenintegration von enormer Bedeutung für das menschliche Leben. Wilber spricht oft von der Praxis der drei S – states, stages und shadow – als notwendigen Bestandteilen auf dem Weg zu Freiheit und Fülle im Rahmen der Integralen Lebenspraxis.

Zitat

„Es ist erstaunlich, dass ein Ich ein Ich verleugnen kann. Dieses Ich kann Teile meines Selbst, meiner Ich-heit nehmen, und sie auf die andere Seite der Ich-Grenze schieben, in dem Versuch die Urheberschaft für diese Aspekte meines Selbst, die vielleicht zu sehr negativ oder positiv sind, zu verleugnen. Doch durch das Wegschieben wird man diese Teile nicht los, sondern wandelt sie lediglich in schmerzhafte neurotische Symptome um, Schatten meines nicht angenommenen Selbst, die mich nun verfolgen, wenn ich im Spiegel der Außenwelt auf das schaue, was mich am meisten irritiert – und alles, was ich dabei sehe, ist der Schatten meines nicht angenommenen Selbst ...

In diesem Kapitel [des Buches] geht es um den Schatten, was das ist, wie es dazu kommt und wie man damit umgeht. Eines ist sicher: Die großen Weisheitstraditionen – mit all ihrer Weisheit – haben uns dazu nichts zu sagen. Ich weiß es, denn ich habe dreißig Jahre damit zugebracht, dies mit Schülern und Lehrern zu prüfen, und die Schlussfolgerung ist einmütig: Das Verstehen von psychodynamischer Verdrängung und ihrer Heilung ist ein Beitrag, welchen die moderne westliche Psychologie geleistet hat. Viele Meditationslehrer sagen, dass sie etwas Ähnliches anbieten, doch schaut man sich genauer an, was sie damit meinen, dann ist dem nicht so. Entsprechend werden sogar fortgeschrittene Meditierende und spirituelle Lehrer oft von ihrer eigenen Psychopathologie verfolgt und von ihrem Schatten auf dem Weg zur Erleuchtung gejagt, ein Weg mit vielen Unfällen und Zusammenstößen.

Die gute Nachricht dabei ist: Dies lässt sich relativ leicht beheben.“

-Ken Wilber, Integral Spirituality, p. 119

Übersicht über die Beiträge zu diesem Thema:

Ken Wilber: Kidnapping integraler Ideen

Ken Wilber: Kidnapping integraler Ideen

von Michael Habecker

Aus: Hijacking of AQAL Ideas for Crass Purposes, ein Audiomitschnitt von einem Seminarwochenende 2003 mit Ken Wilber

 

Das Kidnapping integraler Ideen für mundane Zwecke – es passiert andauernd, und man kann nicht viel dagegen machen. Das hat mich früher mehr beunruhigt, als es das heute tut. Zum einen kann man das nicht vermeiden, immer wenn jemand mit so etwas wie einer besseren Landkarte kommt, gibt es Leute die versuchen das zu verdrehen und zu manipulieren. Ich glaube nicht, dass die Leute sich dabei so einfach manipulieren lassen – worüber wir hier im Hinblick auf Ebenen des Wachstums reden ist: man kann niemanden veranlassen oder zwingen zu wachsen... Und so kann jemand diese Ideen nehmen, und sie dazu verwenden um z.B. Zahnpasta besser zu verkaufen. Das ist das was die Welt macht, und wenn das jemand machen möchte, das ist OK. Was ich noch nicht erlebt habe ist, dass jemand das verwendet hat, um einen Bankraub besser zu organisieren [Lachen]...

 

weiterlesen ...

Arten des Unbewussten

Arten des Unbewussten

Im seinem Buch Das Atman Projekt (Junfermann 1990) skizziert Ken Wilber im Kapitel 11 fünf Arten des Unbewussten, auf die er auch in seinen neueren Werken verweist, auch wenn er sein Modell inzwischen erheblich erweitert hat. (Das Atman Projekt ist ein Buch der Phase II, hat also keine AQAL-Perspektive - die erscheint erst ab Wilber IV -, sondern konzentriert sich auf die menschliche Individualentwicklung.)

Diese fünf Arten bezeichnet Wilber wie folgt:

  • Das Grund-Unbewusste
  • Das archaische Unbewusste
  • Das untergetauchte Unbewusste
  • Das eingebundene Unbewusste
  • Das auftauchende Unbewusste

weiterlesen...

Schattenboxen

Schattenboxen

Nicole Fegley

Unter einer Decke mit deinem so genannten Feind

(Quelle: integralLife.com, Sleeping With Your So-Called Enemy)

Nicole Fegley

Unter einer Decke mit deinem so genannten Feind ist eine Praxisübung, wie man über seine eigenen politischen Ansichten hinausgelangen kann, hin zu den “Anderen”. Die eigenen Perspektiven erweitern sich, werden so umfassend wie möglich, und ermöglichen damit die mitfühlendste Entscheidung des eigenen Lebens.

Wie kann ich mit all den Emotionen umgehen, im Zusammenhang mit der bevorstehenden Wahl? Wie kann ich besser verstehen, warum einige Menschen eine völlig andere Meinung als ich zu wichtigen Fragen haben, die unser Land betreffen? Wie kann ich meine Widersacher besser verstehen und gleichzeitig leidenschaftlich für das eintreten, woran ich glaube?

Egal wie laut du schreist, und egal wie viel Schmerz und Emotionen du erlebst, es wird weiterhin Menschen geben, die eine völlig andere Meinung haben als du, und du wirst sie nicht überzeugen können.

Nehmen wir einen tiefen Atemzug, dies ist eine wirkliche Herausforderung. Es geht um die Schwierigkeiten dabei ... das, was weh tut, deine Erfahrungen von Ohnmacht, Zorn, Abgetrennt-Sein, Angst, Abscheu, Empörung, oder was immer du dabei erlebst. Es ist völlig normal und in Ordnung diese Gefühle zu haben, doch sie müssen dich nicht beherrschen oder lähmen. An diesem Punkt setzt die Praxis an. Wir hoffen, dass du dadurch mehr Freiheit für dich und dein Gefühlsleben erfährst, aber auch mehr Freiheit um dich zu engagieren, um zuzuhören, und letztendlich dabei weißt, dass, was auch immer am Ende auch geschieht, es wird OK sein – jedenfalls relativ OK. 

weiterlesen

Erich Neumann über Schatten

Erich Neumann über Schatten

Erich Neumann

Die Hauptaufgabe der neuen Ethik ist die Herstellung einer Integration, ihr erstes Ziel besteht darin, die dissoziierten, dem Lebenssystem des Einzelnen feindlichen Teile integrationsfähig zu machen. Das Nebeneinander der Gegensätze, welches das Ganze der erfahrbaren Welt erfüllt, ist nicht mehr durch den Sieg der einen und die Verdrängung der anderen Seite zu lösen, sondern nur durch eine Synthese der Gegensätze. 

- Erich Neumann

 

 In seinem 1949 erschienenen Buch Tiefenpsychologie und neue Ethik formuliert der Autor Erich Neumann sowohl die unterschiedlichen Prinzipien und Mechanismen der Psychodynamik der Schattenbildung als auch deren Auswirkungen auf das Individuum und die Gemeinschaften. Vor dem Hintergrund der zerstörerischen Folgen dieser Dynamik fordert er eine „neue Ethik“, die, anders als die traditionelle Vorgehensweise der Hervorhebung von Tugenden bei gleichzeitiger Verteufelung von Untugenden, stattdessen beides anerkennt und integriert.   

hier weiterlesen...

Wahrhaftigkeit / Schatten

Wahrhaftigkeit / Schatten

Ken Wilber im Gespräch mit Marc Gafni

(Aus: Integral Naked, Ambiguous Voices: God or Mom?)

[Im Gespräch mit Rabbi Marc Gafni diskutieren Ken und Marc die Problematik der Interpretation spirituell/religiöser Texte. In diesem Zusammenhang erörtert Wilber das Thema der Interpretation der eigenen Innerlichkeit.]  

Zusammenfassung der IN Redaktion:

Die Art und Weise, wie wir die Bedeutung von Worten interpretieren, ist ähnlich der Art und Weise, wie wir unsere Gedanken und Handlungen von Augenblick zu Augenblick interpretieren. Doch wenn es um die Interpretation der eigenen Innerlichkeit geht, wie wahrhaftig bist du dann? Kommen die Stimmen in dir von deinem höchsten Selbst oder deiner neurotischen Mutter?


KW: Wenn man sich der eigenen inneren Stimmen bewusst wird und sie hört – dann stellt sich die Frage: Ist es die Stimme von Gott oder die Stimme einer verdrehten Vaterfigur? Hört man die Stimme einer Göttin, handelt es sich wirklich um den femininen GEIST in einem selbst oder um die Stimme einer neurotischen Mutter, die einem dreijährigen Kind etwas ins Ohr flüstert? Wie kann man diese Stimmen voneinander unterscheiden? Das ist ein Teil der Schwierigkeiten, vor denen wir stehen und mit denen wir permanent zu tun haben. Wann immer man nach innerer Führung, Weisheit und Handlungsanweisungen Ausschau hält, stellt sich die Frage: Kommt das dann vom Höchsten in einem oder vom Niedrigsten? Die Stimmen hören sich manchmal sehr ähnlich an, das ist eine der Schwierigkeiten dabei ... Dazu gehört auch die prä/trans Verwechselung. Das prä-Rationale und das trans-Rationale können sich sehr ähnlich anhören, wenn man erstmals diese Stimmen hört. Sie sind beide nicht-rational,  nicht-konventionell und sehr un-gewöhnlich. Einige davon sind nicht sehr weit entwickelt, andere hingegen schon. Hier kommt die Hermeneutik des eigenen Selbst ins Spiel. Man muss das eigene Selbst gegenüber sich selbst interpretieren und übersetzen. 

weiterlesen

Psychodynamik und BIG MIND

Psychodynamik und BIG MIND

Genpo Roshi

Mit dem „Big Mind Prozess“ wird eine von Genpo Roshi entwickelte Methodik bezeichnet, die westliche psychologische Elemente des "Voice Dialogues" mit östlichen Elementen der Zen-Meditation integriert. Er verbindet damit westliche Schattenarbeit mit östlicher "Lichtarbeit". Ausgehend von der phänomenologischen Erfahrung, dass viele Inhalte des eigenen Bewusstseins sich bei Erwachsenen in Stimmen (voices) artikulieren, die man in sich hören kann, werden bei diesem Prozess diese Stimmen nacheinander aufgerufen und in ihrer Bedeutung gewürdigt und anerkannt, um dann aber auch wieder losgelassen zu werden, um Raum zu geben für das ICH BIN, welches die Öffnung, der Rahmen oder die "leere Fülle" ist, in welcher all die Stimmen erscheinen. Der Vorgang unterscheidet dabei dualistische Stimmen wie den Beschützer, den Controller, den Skeptiker, die Angst, das Opfer, das verletzte Selbst, das verletzliche Kind, Verlangen, den suchenden Geist – von transzendenten Stimmen wie: der Weg, allumfassender GEIST (Big Mind), allumfassendes Mitgefühl (Big Heart). Erstere geben dem relativen Aspekt des Menschseins Raum und Stimme, letztere dem absoluten Aspekt, und somit kann diese Praxis einem dabei helfen, als ein "integriertes, frei-wirkendes menschliches Wesen" in der Welt zu sein, ohne gänzlich von dieser Welt zu sein.

weiterlesen...

Probleme integraler Beziehungen

Probleme integraler Beziehungen

Ken und Treya

(Quelle: IntegralLife.com, The Problems of Integral Relationships)

Vorwort der Integral Life Redaktion 

Ken untersucht einige der Probleme, die in “integralen Beziehungen” auftreten können, in Beziehungen von Menschen, die sich zu integralen Stufen ihrer Identität, ihrer Werte und ihrer Weltsichten entwickelt haben. Zuerst erläutert er allgemeine Pathologien, die sich auf integralen Stufen ereignen können und bei denen Aspekte unseres Wachstums nicht ausreichend im Selbst integriert wurden – eine vorangegangene Entwicklungsstufe, die gegenwärtige Stufe, oder eine höhere Stufe, die sich für uns zu öffnen beginnt, gegenüber der wir jedoch aus unterschiedlichen Gründen Widerstände haben können (die Umarmung des Lichts kann letztendlich ebenso schwierig sein wie die Umarmung des Schattens). Ken wendet sich dann den zwischenmenschlichen Verletzungen zu, welche – wie überraschend! – typisch sind für jede der Entwicklungsstufen: wie beispielsweise die Tendenz dem oder der anderen den Vorwurf zu machen „es nicht zu verstehen“ (oder, in diesem Fall, „nicht integral genug“ zu sein), und die Unfähigkeit zu erkennen, wie unterschiedlich sich maskuline und feminine Dynamiken in Beziehungen ausdrücken können. 

In diesem Clip verwendet Ken die Terminologie von Spiral Dynamics zu Beschreibung der unterschiedlichen Entwicklungsebenen. „Grün“ bezieht sich dabei auf die postmoderne/­pluralistische Entwicklungsstufe, und „Gelb“ bzw. „second tier“ beziehen sich auf die integrale Entwicklungsstufe.

Transkript

Frage: Wenn in integralen Gemeinschaften über unkonventionelle Beziehungen gesprochen wird, dann stellt sich sogleich die Frage, ob diese Beziehungen prä [konventionell] oder post [konventionell] sind. Worüber aber so gut wie gar nicht gesprochen wird, sind ungesunde integrale oder postkonventionelle Beziehungen. Wie sehen Sie das, wie sieht eine ungesunde integrale Beziehung aus? 

KW: [Lacht] Ich würde das gerne demonstrieren! [Lachen] Ich möchte dazu erst allgemein etwas sagen. Ich werde oft gefragt, was gelbe oder second tier Pathologie ist. Das scheint sich erst einmal zu widersprechen, weil second tier ja bedeutet, dass man alles integriert, und wie kann dann etwas pathologisch sein oder werden. Abstrakt gesprochen kann man sagen, dass es mindestens zwei Arten von Pathologien auf jeder Ebene gibt. Die eine ist, dass man auf der Ebene, auf der man sich befindet, die Elemente dieser Ebene nicht ausreichend aufnehmen und integrieren kann, das ist extrem verbreitet. Das kann  auf der gelben, der türkisen Ebene geschehen, oder, in den Begriffen Aurobindos, auf der Ebene des erleuchteten Geistes oder dem Übergeist [overmind]. Die Tatsache, dass man sich auf einer bestimmten Entwicklungsstufe befindet, bedeutet nicht, dass man das, was sich auf dieser Ebene zeigt, auch integrieren kann. 

weiterlesen

Carl Gustav Jung: Verdrängung und Projektion

Carl Gustav Jung: Verdrängung und Projektion

C.G. Jung

Michael Habecker

C. G. Jung, ein herausragender Pionier der psychodynamischen Analyse, beschreibt in einem 1916 erstmals veröffentlichten Aufsatz die Dynamik von Verdrängung und Projektion wie folgt[1]:

Zur Dynamik der Projektion und Wahrnehmungsverzerrung:

Wir verstehen den anderen immer in der Art, wie wir uns verstehen oder zu verstehen suchen. Was wir in uns nicht verstehen, verstehen wir auch im anderen nicht.

Ebenso wie man geneigt ist anzunehmen, dass die Welt so ist, wie wir sie sehen, so nimmt man auch naiverweise an, dass die Menschen so seien, wie wir sie uns vorstellen. Leider existiert in diesem letzteren Fall noch keine Physik, welche das Missverhältnis zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit nachweist. Obgleich die Möglichkeit grober Täuschung um ein Vielfaches größer ist als bei der Sinneswahrnehmung, so projizieren wir doch ungescheut und naiv unsere eigene Psychologie in den Mitmenschen. Jedermann schafft sich auf diese Weise eine Reihe von mehr oder weniger imaginären Beziehungen, die wesentlich auf solchen Projektionen beruhen.

Zur Unterscheidung von Wahrgenommenem und dem, was wir durch Projektion (subjektiv) hinzufügen – der konstruktive Aspekt von Wahrnehmung:

Ebenso sehr wie das Bild eines Objektes einerseits subjektiv zusammengesetzt ist, ist es andererseits objektiv bedingt. Wenn ich es in mir reproduziere, so erzeuge ich damit etwas sowohl subjektiv als objektiv Bedingtes.

Was mir am Objekt auffällt, wird wohl wirkliche Eigenschaft des Objektes sein. Je subjektiver und affektiver dieser Eindruck aber ist, desto eher ist die Eigenschaft als eine Projektion aufzufassen. Dabei müssen wir aber eine nicht unwesentliche Unterscheidung vornehmen: nämlich zwischen der wirklich am Objekt vorhandenen Eigenschaft, ohne welche eine Projektion aufs Objekt nicht wahrscheinlich wäre, und dem Wert oder der Bedeutung beziehungsweise der Energie dieser Eigenschaft.

weiterlesen

 

Ken Wilber: Kidnapping integraler Ideen

von Michael Habecker

Aus: Hijacking of AQAL Ideas for Crass Purposes, ein Audiomitschnitt von einem Seminarwochenende 2003 mit Ken Wilber

 

Das Kidnapping integraler Ideen für mundane Zwecke – es passiert andauernd, und man kann nicht viel dagegen machen. Das hat mich früher mehr beunruhigt, als es das heute tut. Zum einen kann man das nicht vermeiden, immer wenn jemand mit so etwas wie einer besseren Landkarte kommt, gibt es Leute die versuchen das zu verdrehen und zu manipulieren. Ich glaube nicht, dass die Leute sich dabei so einfach manipulieren lassen – worüber wir hier im Hinblick auf Ebenen des Wachstums reden ist: man kann niemanden veranlassen oder zwingen zu wachsen... Und so kann jemand diese Ideen nehmen, und sie dazu verwenden um z.B. Zahnpasta besser zu verkaufen. Das ist das was die Welt macht, und wenn das jemand machen möchte, das ist OK. Was ich noch nicht erlebt habe ist, dass jemand das verwendet hat, um einen Bankraub besser zu organisieren [Lachen]...

 

weiterlesen ...