Sie sind hier: IF-HOME > Zeitschrift Integrale Perspektiven
DeutschEnglishFrancais
9.12.2016 : 20:13 : +0100

Die Zeitschrift des Integralen Forums

integrale perspektiven

Was 1998 mit der Gründung des "Ken Wilber Arbeitskreises" als Rundbrief, einem Mitgliederinformationsblatt begann, entwickelt sich mehr und mehr zu einer Informationsschrift in Magazinformat der integralen Bewegung im deutschsprachigen Raum, die nicht nur für IF-Mitglieder interessant ist.

Integrale Perspektiven einzunehmen bedeutet, fragmentarische Insellösungen und absolutistische Positionen aufzugeben, um die Themen unserer Zeit vor dem Hintergrund der integralen AQAL Landkarte („alle Quadranten, Ebenen, Linien Zustände und Typen“) so umfassend wie möglich zu betrachten. Etwas Vergleichbares gibt es in der deutschsprachigen Medienlandschaft bisher nicht. Neben dem informatorischen Wert unterstützt eine kontinuierliche Praxis der Perspektiverweiterung, wie sie die Zeitschrift integrale perspektiven anbietet, auch die eigene Entwicklung.

Zusätzlich zu Informationen und Terminen aus den Regiogruppen und Fachkreisen des Integralen Forums werden unterschiedliche Themen und Inhalte der integralen Theorie und Praxis in deutscher Sprache veröffentlicht. Quellen dieser Beiträge sind Materialien von Ken Wilber, dem Integralen Institut und Integral Life. Darüber hinaus werden aber auch Beiträge von Anwendern des integralen Ansatzes aus dem deutschsprachigen Raum vorgestellt.

Die Chefredaktion der IP lag seit Januar 2006 in den Händen von Monika Frühwirth, Wien. Im März 2009 wurde die Kernredaktion erweitert um Sonja Student, und Dennis Wittrock, sowie Michael Habecker, der nun die Chefredaktion inne hat. Für ein ansprechendes Design, das Layout und die Druckvorbereitung sorgt Uwe Schramm, der auch unsere Homepage (TYPO3-CMS) betreut. Seit Mitte 2009 hat Nadja Rosmann die Produktionsleitung übernommen und begleitet uns mit Ihrer Expertise aus dem Verlagswesen. Das Anzeigengeschäft betreut für uns Mike Kauschke. 

Die integralen perspektiven erscheinen dreimal im Jahr, werden mit der Post verschickt, und haben derzeit einen Umfang von ca. 44 Seiten. Die integralen perspektiven sind von Ausgabe 14 bis 24
komplett in Farbe produziert! Ab Ausgabe 25 werden die Inhalte wieder einfarbig gedruckt und es erscheint zusätzlich eine PDF-Ausgabe komplett farbig.

Mitglieder des Integralen Forums e.V. erhalten integrale perspektiven automatisch und ohne zusätzliche Kosten.

Wir bieten die Zeitschrift integrale perspektiven als Abonnement für Nicht-Mitglieder zum Jahrespreis von 20,- Euro an (26,- Euro bei Versand außerhalb Deutschlands). Einzelausgaben für 8,- EUR - je nach Verfügbarkeit.

Bestellmöglichkeit der Zeitschrift unter: IP-Bestellung

Integrale Perspektiven leben davon, dass Menschen diese Perspektiven einnehmen, und auch darüber schreiben. Wir laden daher ein, Beiträge für die i*p zu erstellen. Die folgenden Richtlinien dienen zur Unterstützung unserer AutorInnen. 

Richtlinien für AutorInnen der IP

Themen

Hinsichtlich der Themen und Themenvielfalt gibt es keine Einschränkungen. Jedes Heft hat jedoch ein Schwerpunktthema. Siehe dazu die Vorschau am Ende dieses Beitrages.

Stile

Auch in stilistischer Hinsicht gibt es keine Einschränkungen – im Gegenteil, eine stilistische Breite der Beiträge ist erwünscht: lyrisch, sachlich, emotional, poetisch, erzählerisch, technisch, ich-perspektivisch/subjektiv, wir-perspektivisch/intersubjektiv, es-perspektivisch/objektiv, usw.

LeserInnenhorizont

Perspektiven einzunehmen bedeutet auch, Perspektiven potenzieller LeserInnen einzunehmen. Dabei können LeserInnen gefordert, sie sollten jedoch nicht überfordert werden. Lesbarkeit und Verständlichkeit sind wesentliche Merkmale eines integral informierten Schreibens. 

Integral informiert

Aus dem Selbstverständnis der i*p heraus ist es unser Anliegen, dass die Beiträge miteinander erscheinen, und nicht nebeneinander. Das verbindende Element ist der integrale Rahmen (AQAL), und daher wird zu jeder der Ausgaben ein Rahmenbeitrag erstellt werden, an dem sich dann die Einzelbeiträge orientieren können. Wenn Autoren den integrale Bezug in ihren Beiträgen nicht selbst herstellen wollen oder können, dann besteht die Möglichkeit, diesen Bezug in Zusammenarbeit mit der Redaktion zu erarbeiten. Die i*p Redaktion steht hierzu gerne zur Verfügung. 

Kritisch-integral

Die Beschäftigung mit dem integralen Ansatz Ken Wilbers umfasst auch die Kritik daran. Kritik bedeutet jedoch, erst einmal das zu Kritisierende angemessen darzulegen (so dass es für den Urheber wiedererkennbar ist), und es dann zu kritisieren. Das gleiche gilt für die Darstellung alternativer integraler Ansätze. Dabei sollte der Bezug zu AQAL (Gemeinsamkeiten und Unterschiede) deutlich werden.

Dialogisch

Für die i*p Redaktion ist die Erstellung der Zeitschrift ein dialogischer und gemeinschaftlicher Prozess. Für jede Ausgabe steht daher die Redaktion als Ansprech- und Dialogpartner zur Verfügung. Darüber hinaus übernimmt die Redaktion das Lektorat, und behält sich Änderungen vor, die mit den Autoren besprochen werden. Wir empfehlen allen interessierten AutorInnen, sich frühzeitig mit uns in Verbindung zu setzen.

Wir freuen uns auf eine befruchtende Zusammenarbeit!

Die i*p Redaktion
Kontakt: if-redaktion(at)integralesforum.org

Themenplanung der i*p

(Änderungen vorbehalten)

2017

Nr. Thema Erscheinungstermin Anzeigenschluss
36 Integral in Europa Februar 2017 10. Januar 2017
37 Gefühltes Leben – gedachte Wirklichkeit Juni 2017 10. Mai 2017