Sie sind hier: IF-HOME > Grundlagen des Integralen > Kurz Gefasst  > Boomeritis Physik
DeutschEnglishFrancais
29.3.2017 : 13:00 : +0200

Boomeritis Physik

Aus (aus: Boomeritis, S. 339 ff)

Die ?Neue Physik' ist die Art und Weise, wie die Boomer [die geburtenstarken Jahrgänge nach dem 2. Weltkrieg, hierzulande etwa identisch mit der "68er" Generation und der New Age Bewegung. A.d.Ü.] auf die Entdeckungen der Physik von vor etwa einem Jahrhundert Bezug nehmen. Das ?Neue' daran ist nicht die Physik, sondern deren Interpretation durch die Boomer.

Als die Physiker damit begannen, immer kleinere Teilchen zu untersuchen, indem sie Elektronen, Protonen usw. in subatomare Einheiten aufbrachen, stießen sie auf eine merkwürdige Eigenschaft: Weil man kleine Teilchen (wie ein Elektron) nur durch andere kleine Teilchen (wie Lichtphotonen) untersuchen kann, erreicht man sehr schnell einen Punkt, wo sich diese kleinen Teilchen in dem Versuch, sich gegenseitig zu lokalisieren, gegenseitig beeinflussen, umherschubsen. An dieser Tatsache führt kein Weg vorbei. Weil ein Teilchen ein anderes Teilchen immerzu verändert, wird jeder Messvorgang Einfluss auf dasjenige nehmen, was man zu messen versucht. Der Ort eines Teilchens wird daher in gewisser Weise immer unbestimmt oder ?unscharf' sein.
Diese Unschärferelation wurde zur Grundlage von etwa einem halben Dutzend verschiedener Interpretationen darüber. Eine Schule der Physik behauptete, dass der Determinismus durch Wahrscheinlichkeiten ersetzt werden müsse. Eine andere Schule ging von versteckten Variablen aus, die ihrerseits deterministisch wären. Eine dritte stellt die Hypothese verschiedener unterschiedlicher Welten auf, deren Totalität alle möglichen Bestimmtheiten enthalten würde. Die am meisten akzeptierte Schule behauptete, dass dieses Ereignis überhaupt nicht interpretiert werden kann, weil Informationen über diese kleine Teilchen zu erhalten über die Möglichkeiten unserer Untersuchungsmethoden hinausgingen.

Die Boomer behaupteten daher, dass sie selbst es seien, die diese Teilchen erschaffen würden. Die Vorstellung dahinter ist die, dass - da man nichts über diese Teilchen sagen kann bevor man sie gemessen hat - sie also auch nicht existieren, bevor man sie misst. Demgemäss bringt erst der Vorgang der Messung diese Teilchen hervor, was bedeutet, dass du für ihre Existenz verantwortlich bist, und da alle Dinge aus diesen Teilchen bestehen, - voilà! - erschaffst du alle Wirklichkeit.
Und wieder einmal hat das dicke Boomer Ego alles erschaffen.

Eine typische, populistische Aussage dieser neuen Boomeritis Physik lautet: ?Wenn du einen Aschenbecher intendierst, dann wird dieser Aschenbecher aus einer Wolke von Wahrscheinlichkeiten in die Existenz hineingeschnippt'. Omnipotentes Denken erschafft also den Aschenbecher und schnippt ihn ins Sein. Boomeritis-Denken machte sich diese Vorstellung des Schnippen zunutze, als einen Beweis dafür, dass es selbst alle Wirklichkeit erschafft. Mehr noch: Sofern jeder einfach nur an diese Art des Schnippens glaubt, würden wir dann eine gewaltige soziale Transformation haben, die in der Menschheitsgeschichte ohne Beispiel wäre! Diese würde selbstverständlich von niemand anderem als den Boomern angeführt werden, welche als erste diese einhundert Jahre alten Entdeckungen der Physik wirklich verstanden haben.

Danah Zohar drückt dies mit typischer Boomeritis Selbstbewusstheit wie folgt aus: ?Die Vorstellung einer ?Quanten Gesellschaft' entspringt der Überzeugung, dass ein gesamtes neues Paradigma aus unserer Beschreibung der Quantenwirklichkeit emergiert und dass dieses Paradigma in einer Art und Weise erweitert werden kann, welche radikal die Wahrnehmung von uns selbst und der sozialen Welt, in der wir leben, verändert. Eine umfassende Würdigung der Quantenwirklichkeit gibt uns die notwendigen konzeptionellen Grundlagen für eine positive gesellschaftliche Revolution'.

Das alte Paradigma umstürzen, gegen die alte Gesellschaft verstoßen, eine welterschütternde Revolution einleiten - eines ist ganz sicher: Max Planck, Neils Bohr und Werner Heisenberg hatten derartiges niemals im Sinn.

A.d.Ü: [Hinweis: Boomeritis ist eine fiktive Erzählung, von Wilber u.a. als eine Parodie auf den modernen Roman konzipiert.

01/2005 -mh/mf-