Sie sind hier: IF-HOME > Grundlagen des Integralen > Kurz Gefasst  > Boomeritis
DeutschEnglishFrancais
29.5.2017 : 11:32 : +0200

Boomeritis

(aus: Boomeritis, Shambhala 2002, S. 34)

Nun denn, liebe Freunde, bitte ich um eure Aufmerksamkeit, denn nun betritt Boomeritis die Bühne. In der akademischen Welt ist dieses grüne Mem, dieser pluralistische Relativismus der vorherrschende Standpunkt. Wie Colin McGuinn es zusammenfasst ? und ja, das ist ein klein bisschen technisch, aber versuchen wir es: ?Folgt man dieser Vorstellung, dann ist die menschliche Vernunft grundsätzlich ortsgebunden, kulturbezogen, verwurzelt in den unterschiedlichen Faktoren der menschlichen Natur und Geschichte, eine Angelegenheit von divergierenden ?Praktiken? und ?Lebensformen? und ?Bezugsrahmen? und ?konzeptuellen Vorstellungen?. Es gibt keine Normen der Vernunft, welche dasjenige transzendieren, was durch die Gesellschaft einer Epoche akzeptiert ist, keine objektive Rechtfertigung für Überzeugungen, welche von jedem zu respektieren sind, auch wenn diese diametral entgegengesetzt zu den eigenen Vorstellungen sind. Dasjenige was gilt wird als gültig angenommen, und verschiedene Menschen können legitimerweise verschiedene Muster des Annehmens haben. Am Ende haben alle Rechtfertigungen immer die Formel ?richtig für mich.?'

Mit den Worten von Clare Graves, ?Dieses System sieht die Welt relativistisch. Das Denken zeigt eine beinahe radikale, fast zwanghafte Betonung einer relativistischen Perspektive, ausgehend von einem subjektiven Bezugsrahmen.' ?Okay, werden wir konkret: Es geht um die eigenartige Mischung von hoher Intelligenz und sich selbst absorbierendem Narzissmus, welche die Boomer zu definieren scheint. Vielleicht wird das nun klarer: Weil grüner Pluralismus einen derart ausgeprägten subjektiven Standpunkt bezieht, wird er zu einer besonders leichten Beute des Narzissmus. Und genau da liegt die Krux des Problems: Pluralismus wird zu einem Supermagneten des Narzissmus. Pluralismus wird so unwissentlich zu einer Heimat für die Kultur des Narzissmus... Wie wir sehen werden, waren die Boomer ? und das ist ihr großer Verdienst ? die erste grosse Generation in der Menschheitsgeschichte, die das grüne Mem hervorbrachte. Dies ist ein ganz wichtiger Punkt, auf den wir immer wieder zurückkommen werden. Die Boomers gingen über den Traditionalismus von Blau und über den wissenschaftlichen Modernismus von Orange hinaus, und waren Pioniere eines postmodernen, pluralistischen und multikulturellen Verständnisses ? das grüne Mem und das sensible Selbst. Genau aus diesem Grund setzten sich die Boomer an die Spitze von Bewegungen für die Bürgerrechte, Umweltthemen, Feminismus und multikulturelle Vielfalt. Dies ist der evolutionäre, ?höhere' Teil der Mischung, das wahrhaft Beeindruckende an der Generation der Boomer und den explosiven Revolutionen der sechziger Jahre, der allgemeinen Bewegung von Blau und Orange hin zu Grün. Ein außerordentlicher Beitrag, wenn man sich das einmal klar macht, wirklich außerordentlich.

Doch jedes Mem hat seine Nachteile, seinen Schatten, seine möglichen Pathologien, und für Grün besteht der Schatten darin, dass es zu einem Supermagneten für den Narzissmus wurde ? ich mache mein Ding, du machst dein Ding, die Betonung liegt dabei auf ich und meins. Und dies ist die verheerende Seite der Boomer-Gleichung, der ?niedere' Teil dieser Mischung, der Teil, welcher beinahe ebenso viel Schaden angerichtet hat wie der höhere Gutes bewirkt hat.

Und wir sind immer noch geschockt von diesem absoluten Alptraum und den kulturellen Katastrophen der Schattenseiten der Woodstock Nation... Pluralismus, Egalitarismus und Multikulturalismus haben im günstigen Fall ihren Ursprung alle auf einer sehr hohen Entwicklungsstufe ? dem grünen Mem ? und von diesem Standpunkt der Fairness und der Fürsorge versucht das grüne Mem alle vorhergehenden Meme mit gleicher Fürsorge und Mitgefühl zu behandeln, eine wahrhaft noble Absicht. Aber eben weil dabei ein starker Egalitarismus zu tragen kommt, wird übersehen, dass der eigene Standpunkt ? welches der erste Standpunkt ist, der überhaupt zu Egalitarismus fähig ist ? ein ziemlich seltener, elitärer Standpunkt ist (und etwa nur 10% der Weltbevölkerung umfasst...). Schlimmer noch, das grüne Mem leugnet aktiv diejenigen Stufen, welche das grüne Mem überhaupt erst hervorbrachten, weil es alle Meme als gleichrangig betrachtet. Doch grüner Egalitarismus ist, wie wir gesehen haben, das Ergebnis von mindesten sechs Hauptstufen der Entwicklung, eine Entwicklung, welcher sich Grün nun zuwendet, und sie aggressiv im Namen des Egalitarismus leugnet!.. Unter dem noblen Deckmantel des Pluralismus wird jede vorangegangene Welle der Existenz, unabhängig davon wie seicht, egozentrisch oder narzisstisch sie auch ist, ermutigt ?sie selbst? zu sein, da keine dem Wesen nach besser als irgendeine andere ist. Doch wenn ?Pluralismus' wirklich wahr ist, dann müssen wir auch die Nazis und den Ku-Klux-Klan zum multikulturellen Bankett laden, da ja angeblich kein Standpunkt besser oder schlechter als irgend ein anderer ist, und alle daher gleich behandelt werden müssen ? und an diesem Punkt gerät die Selbstwidersprüchlichkeit des Pluralismus grell ins Blickfeld.

So wendet sich der sehr hoch entwickelte pluralistische Standpunkt ? das Ergebnis von mindesten sechs Hauptstufen der Transformation ? zurück, und leugnet den Entwicklungsweg, der seinen eigenen noblen Standpunkt hervorgebracht hat. Eine egalitäre Umarmung wird auf jeden Standpunkt ausgedehnt, egal wie seicht oder narzisstisch dieser auch ist. Je mehr Egalitarismus eingeführt wird, desto mehr wird eine Kultur des Narzissmus ermöglicht und sogar gefördert. Und die Kultur des Narzissmus ist die Antithese der integralen Kultur, das Gegenteil von einer Welt im Frieden... Kurz gesagt ... wird der relativ hoch entwickelte Standpunkt des Pluralismus zu einem Supermagneten für den relativ niedrigen Standpunkt des egoischen Narzissmus. Und das führt uns unmittelbar zu Boomeritis.

Boomeritis ist ganz einfach Pluralismus, der von Narzissmus infiziert ist.... Boomeritis ist diese eigenartige Mischung einer sehr hohen kognitiven Fähigkeit (das grüne Mem und der noble Pluralismus), die infiziert ist mit relativ niedrigem emotionalem Narzissmus (purpur und rote Meme) ? genau diejenige Mischung, welche von so vielen Sozialkritikern beschrieben wurde. Ein typisches Ergebnis ist, dass das sensible Selbst, in dem ehrlichen Bemühen zu helfen, aufgeregt seine eigene Bedeutung übersteigert. Es möchte das neue Paradigma besitzen, welche die größte Transformation der Weltgeschichte verkündet; es möchte die Gesellschaft, so wie wir sie kennen, vollständig revolutionieren; es möchte den Planeten und Gaia und die Göttin retten; es möchte persönlich an der Spitze der großen kommenden sozialen Transformationen stehen, welche die Geschichte vollständig revolutionieren wird; es möchte...

Nun, und ab geht die aufgeblähte Großartigkeit der Boomeritis Gemeinde. Genau aus diesem Grund berichten Beobachter der Szene, ...'dass sich ? und das steht fest ? diese heroische Selbst-Inflation nicht mehr überbieten lässt.'

Noch einmal, dies ist nicht die ganze Geschichte der Boomer, doch dies scheint ein unverwechselbarer Geschmack davon zu sein. Ganz speziell scheinen die akademische Studien zu diesen Voreingenommenheiten zu neigen; ebenso sind die kulturellen Auseinandersetzungen davon betroffen; es spukt in praktisch jeder Ecke des New-Age; viele Spiele der Dekonstruktion und der Identitätspolitik werden davon angetrieben; und täglich bringt es neue Paradigmen hervor. So gut wie kein Thema, wie unschuldig es auch sein mag, bleibt von entsprechenden Umdeutungen unberührt... In einem Satz: Boomeritis ist hoher Pluralismus vermischt mit niedrigem Narzissmus. Und dieses sehr eigenartige Gebräu hat die Ich-Generation bei jeder ihrer Bewegungen auf ihrem ansonsten idealistischen Weg begleitet. Und mit diesem Verständnis, meine lieben Freunde, sind wir beim Wesen dieser Generation angelangt.

03/2003 -mh-