Sie sind hier: IF-HOME > Grundlagen des Integralen > Kurz Gefasst  > Einführung zu den Exzerpten (Band 2 der Kosmos-Trilogie)
DeutschEnglishFrancais
17.8.2017 : 9:59 : +0200

Einführung zu den Exzerpten (Band 2 der Kosmos-Trilogie)

(Quelle: www.shambhala.com 2003)

Im letzten Shambala-Interview, das auf dieser (www.shambhala.com) Internet-Seite erschien ('Zur Herausgabe von Boomeritis und der Vollendung von Band 3 der Kosmos-Trilogie'), sprach ich über die Tatsache, dass ich während der Abfassung von unterstützendem Material für Boomeritis unbeabsichtigt einen Großteil von Band 3 der Kosmos-Trilogie niederschrieb.

Band 1 der Trilogie ist ?Sex, Ökologie und Spiritualität' (Titel der deutschen Ausgabe: Eros, Kosmos, Logos). Ich hatte etwa 1200 Seiten von Band 2 geschrieben (vorläufiger Titel: ?Gott, Sex und Geschlecht'), aber ich war ständig am Überarbeiten des Material, und ich hatte über mehrere Jahre nicht die Absicht, den Band herauszubringen. Aber jetzt, wo Band 3 im Wesentlichen geschrieben ist, sieht es so aus, dass wir ihn Band 2 nennen werden, und der ursprüngliche Band 2 wird überarbeitet zu Band 3. Du liebe Güte.....! Was folgt, sind Exzerpte aus dem neuen Band 2 (es wird vier Exzerpte geben - A, B, C und D -, die im Laufe des kommenden Monats zur Verfügung gestellt werden. Der Arbeitstitel von Band 2 ist ?Kosmic Karma and Creativity' (?Kosmisches Karma und Kreativität'), aber ich bezweifle, dass es dabei bleiben wird. Wie auch immer, diese Exzerpte sind aus dem ersten unbearbeiteten Entwurf, lediglich oberflächlich redigiert. Als solche werden sie modifiziert werden und in einigen Fällen beträchtlich verändert - insbesondere, wenn es zu solchen Details kommt wie Terminologie, Reihenfolge der Darstellung, Klassifikationsschemata usw..

Es ist einfach so, dass es wegen anderer Arbeiten, mit denen ich am Integralen Institut (siehe: www.integralinstitute.org) und www.EcolSP.com befasst bin, mehrere Jahre werden könnten, bevor dieser Band erscheint, und ich wollte einige seiner allgemeinen Konturen zu diesem Zeitpunkt teilen. Einige Kritiker, die das Meiste des Originalmaterials des Entwurfs gelesen haben, nennen diese Texte? 'Wilber 5'. Ich selbst nicht, jedenfalls derzeit noch nicht; aber es ist ein Anzeichen von Interesse. Die Kritiker scheinen darin übereinzustimmen, dass es einen größeren Fortschritt in der Theorie nach SES (dt. EKL) darstellt. Ich trete zwar solchen Kommentaren etwas entgegen, weil sie implizieren, dass all die anderen Post-EKL-Bücher nichts wirklich Neues enthalten, während doch alle wichtigsten Konzepte für die Anwendung dieses Werks (wie ?Ebenen und Linien', Zustände und Bereiche', das 1-2-3 der Bewusstseins-Studien, das Wilber-Combs-Netzwerk usw.) in diesen post-SES-Büchern vorgelegt wurden (z.B. ?Ganzheitlich Handeln', 'Das Wahre, Schöne, Gute', Integrale Psychologie').

Allerdings muss ich gestehen, dass ich verstehe, was sie damit meinen, dass jene Bücher "nichts Neues" enthalten - sie alle passen sich noch in den AQAL-Rahmen ein ("alle Quadranten, alle Ebenen, alle Linien, alle Zustände, alle Typen" - oder kurz AQAL, ?Ah qual' ausgesprochen ), erstmals eingeführt in SES. Etwa die Hälfte von ?Kosmic Karma and Creativity' fügt sich ebenfalls bequem in dieses Schema ein (vieles von dieser Hälfte wurde schon als Anmerkungen bei ?Boomeritis' angefügt). Die andere Hälfte jedoch, die Hälfte, die explizit "Integrale Post-Metaphysik" genannt wird (welches das sogenannte Wilber 5-Material ist), kann, obwohl es sich ebenfalls perfekt in die AQAL-Matrix einfügt, durch keines der gegenwärtig allgemein benutzten Konzepte erklärt werden. Es ist eine der Merkwürdigkeiten des Schreibens, dass ich zwar über ein Jahrzehnt oder zwei (wie verschiedene Anmerkungen unten zeigen werden) in einer post-metaphysischen Weise gedacht habe, diese Gedanken aber in die Terminologie der Arbeiten übersetzt habe, die bereits gedruckt waren - Schreiben hat sein Eigenleben.

In jedem Falle passen sich all jene Aspekte der folgenden Darstellung, die unter die Rubrik "Integrale Post-Metaphysik" fallen, in die AQAL-Matrix ein, aber sie geben eine profunde Neuinterpretation. Mehr noch, während Aspekte meiner früheren Arbeiten zumindest historische Vorgänger hatten, hat Vieles der Integralen Post-Metaphysik keinerlei Vorläufer. Ob sie irgendeinen Wert hat oder nicht, bleibt abzuwarten, aber sie ist völlig neuartig.

Die Integrale Post-Metaphysik - und in der Folge der integrale methodologische Pluralismus, ist meiner Überzeugung nach aus vielen Gründen von Bedeutung. Zuallererst kann kein System (spirituell oder anderweitig), das nicht auf das Kantsche und postmoderne Heideggersche Denken Bezug nimmt, darauf hoffen, auch nur mit dem geringsten intellektuellen Ansehen zu überleben (man mag mit ihnen übereinstimmen oder auch nicht, aber sie müssen angesprochen werden) - und das bedeutet, dass jede Spiritualität in gewissem Sinne post-metaphysisch sein muss. Zweitens kann eine Integrale Post-Metaphysik so, wie sich die Einsteinsche Physik für Objekte, die sich langsamer als mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, auf die Newtonsche Physik reduziert, alles Wesentliche der prämodernen spirituellen und metaphysischen Systeme hervorbringen, aber ohne deren gegenwärtig diskreditiertes ontologisches Gepäck.

Dies ist meiner Meinung nach der zentrale Beitrag einer Integralen Post-Metaphysik - sie enthält zwar die Metaphysik selbst nicht, kann sie aber generieren als eine mögliche AQAL-Matrixkonfiguration unter den Randbedingungen prämoderner Kulturen. Das heißt, dass die AQAL-Matrix, unter Verwendung prämoderner Parameter, in die alte Metaphysik kollabiert (wie die Einsteinsche in die Newtonsche kollabiert, obwohl sie als solche nicht-Newton ist).Variiert man andererseits die holonischen Bedingungen der Matrix durch Anpassen an die Parameter der postmodernen Welt - dann verschwindet die Metaphysik völlig, obwohl noch ein vollständiges Spektrum des Bewusstseins übrigbleibt, Entwicklungswellen, Evolution und Involution und ein Regenbogen von Gewahrsein, das ununterbrochen vom Staub zur Gottheit () verläuft - aber ohne auf irgendwelche vorgegebenen archetypischen oder unabhängig existierenden ontologischen Strukturen, Stufen, Ebenen usw. angewiesen zu sein. Die ganze "Große Kette des Seins" verschwindet vollständig aus der Wirklichkeit, aber ihre wesentlichen Eigenschaften können durch die Matrix erzeugt werden, wenn bestimmte Annahmen des mythischen Zeitalters in ihre Parameter eingeführt werden.

Seit grauer Vorzeit war natürlich eine Art "Große Kette des Seins" zentral für die spirituellen Traditionen, ob sie nun in allgemein schamanischer Form als Existenz von höheren und niederen Welten , als Neoplatonische Version der Ebenen der Wirklichkeit (z.B. der erstaunliche Plotinus), als Taoistische Version von Seinsbereichen (z.B. Lieh Tzu), als Buddhistische Version eines Bewusstseinsspektrums (z.B. die 8 Vijnanas), oder als Kabbalah Sefirot erscheint - und hinab bis zu den neueren Weisheitstraditionen der Gegenwart, von Aurobindo über Adi Da bis Hameed Almaas. Sie alle, ohne Ausnahme, postulieren die Existenz von Ebenen oder Dimensionen der Wirklichkeit oder des Bewusstseins einschließlich höherer oder ausgedehnterer oder tieferer Dimensionen des Seins und Wissens - eine Art Regenbogen der Existenz, dessen Wellen, Ebenen oder Bänder über eine unabhängige Realität verfügen, die von hinreichend entfalteten und entwickelten Seelen erreicht werden kann. Mit anderen Worten, sie alle postulieren die Existenz metaphysischer Wirklichkeiten - was exakt das ist, was von den modernen und postmodernen Strömungen bestritten (und vollständig zurückgewiesen) wird.

Es ist daher erforderlich, eine Möglichkeit zu finden, diesen wichtigen Regenbogen der Existenz zu schaffen, aber ohne irgendwelche metaphysischen oder ontologischen Vorgaben. Mit anderen Worten, WENN wir die Grundzüge einer spirituellen Weltsicht ohne metaphysisches Überfrachtung erstellen können, dann ebenso auch eine spirituelle Weltsicht, die in der modernen und postmodernen Welt überleben wird. Dies jedenfalls ist eines der zentralen Ziele der Integralen Post-Metaphysik (und ihrer praktischen Anwendung, genannt "integraler methodologischer Pluralismus"), die beide in diesen Exzerpten skizziert werden sollen. Wenn wir in diesem Bestreben erfolgreich sind, dann können all jene spirituellen Weltsichten (vom Schamanismus über Plotinus und Padmasambhava zu Aurobindo) in einer umfassenderen, nicht-metaphysischen AQAL-Matrix neubelebt und nutzbar gemacht werden, die denselben Regenbogen der Existenz hervorbringen kann, aber ohne das diskreditierte metaphysische Erscheinungsbild, und so kann man weiterhin deren tiefgründige Weisheit nutzen, ohne den vernichtenden Attacken der modernen und postmodernen Strömungen zu unterliegen.

Ich sollte auch sagen, dass ich von nun an - und wie die nachfolgenden Exzerpte bestimmt beweisen - nur noch für Kenner meines Werks schreibe. Jedes bislang geschriebene Buch ging von der Annahme aus, dass der Leser über keinerlei Vorkenntnisse zu irgendwelchen meiner Arbeiten verfügt. Folglich mussten die meisten meiner Bücher, insbesondere SES, mit einer langen Zusammenfassung des AQAL-Konzepts beginnen. Im erste Drittel eines jeden Buches wurde daher denselben allgemeinen Überblick wiederholt. (Was zu der Kritik geführt hat, dass ich mich wiederhole. Was ich selbstverständlich getan habe.)

Das wird nun nicht mehr der Fall sein, ausgenommen in gelegentlich fortgesetzten Versuchen populärer Zusammenfassungen und Übersichtsarbeiten, so wie TOE (dt. Ganzheitlich handeln).

Künftig wird mein Schreiben größtenteils nicht nur eine flüchtige Vertrautheit, sondern eine aktiv angewendete Kenntnis der Grundzüge der AQAL-Matrix voraussetzen.

Leser, die darüber nicht verfügen, mögen zuerst "A Brief History of Everything" (deutsche Übersetzung: "Eine kurze Geschichte des Kosmos") lesen und dann "A Theory of Everything" (deutsche Übersetzung: "Ganzheitlich Handeln"). Und "Boomeritis" zum Spaß, obwohl es keineswegs erforderlich ist. Aus demselben Grunde habe ich aufgehört, Kritikern zu erwidern und widme mich nun ausschließlich der Arbeit mit Personen, die den integralen Ansatz verstehen (und deren Kritik von Innen heraus viel genauer und überzeugender ist).

Ich hoffe, ihr habt Freude an den folgenden Exzerpten. Wenn ihr an dem Dialog rund um dieses Material teilhaben wollt, könnt ihr zu einigen unserer laufenden Aktivitäten auf www.integralinstitute.org nachschauen.

Beste Wünsche, Ken

02/2004 -Gabriele Motz-