Sie sind hier: IF-HOME > Grundlagen des Integralen > Kurz Gefasst  > Emotion / Gefühl / Affekt
DeutschEnglishFrancais
20.10.2017 : 23:39 : +0200

Emotion / Gefühl / Affekt

(aus: Integrale Psychologie, Arbor Verlag 2001, S. 140)

Es gibt zwei ziemlich verschiedene Bedeutungen des Wortes "Emotion" in der Philosophia Perennis, und ich benutze beide.

Einmal bezieht sich "Emotion" auf eine spezifische Ebene des Bewußtseins: das Pranamayakosha oder die Ebene-Hülle der emotional-sexuellen Energie... Zweitens bezieht es sich auf den energetischen Gefühlston aller Grundstrukturen durch das ganze Spektrum...

Man hat mir oft vorgeworfen, daß ich "Gefühl" oder "Emotion" auf die erste Definition begrenze und die zweite ignoriere, aber das ist eindeutig falsch. In Das Atman-Projekt zum Beispiel habe ich den "affektiven Ton" für jede Grundstruktur im Gesamtspektrum aufgelistet. Bewußtsein selbst ist eher "Gefühl-Bewußtheit" als "Denken-Bewußtheit", und es gibt Ebenen dieser "Gefühl-Bewußtheit" oder Lebendigkeit in der Erfahrung quer durch das Große Nest.

Eines der realen Probleme in humanistisch/transpersonalen Kreisen ist, dass viele Menschen die Wärme und die Herzerweiterung postkonventioneller Bewußtheit mit den rein subjektiven Gefühlen des sinnlichen Körpers verwechseln und gefangen in dieser prä/post-Verwechslung reine Körperarbeit für höhere emotionale Ausdehnung empfehlen, wenn auch postformales kognitives Wachstum gefragt ist und nicht nur einfach präformales kognitives Eintauchen.

Offensichtlich spielt Körperarbeit eine wichtige und grundlegende Rolle in Wachstum und Therapie, aber die Erhöhung von präformalen Empfindungen zu postformaler Liebe hat endlose Probleme im Human Potential Movement (am Potential des Menschen orientierte Bewegung) verursacht.

01/2003 -mf-