Sie sind hier: IF-HOME > Grundlagen des Integralen > Kurz Gefasst  > Mythos des Gegebenen
DeutschEnglishFrancais
24.3.2017 : 5:16 : +0100

Der Mythos des Gegebenen - The Myth of the Given

aus dem Dialog Cohen-Wilber in What Is Enlightenment? Juli-August 2006

Der Mythos des Gegebenen ist eines der Hauptthemen des Buches Integral Spirituality. (Erscheinungsdatum der englischen  Ausgabe August 2006, deutsch voraussichtlich April 2007).

Mit dem Mythos des Gegebenen ist  die Überzeugung gemeint, dass die Welt, so wie sie in meinem Bewusstsein erscheint, so wie sie vorgegeben/vorhanden ist, dass diese Welt auf eine fundamentale und grundlegende Weise real ist, und dass ich daher meine Weltsicht darauf aufbauen kann, was immer sich in meinem Bewusstsein zeigt.

Ich sehe beispielsweise einen Felsen vor mir -  ich betrachte ihn als real. Ich bin ärgerlich - ich betrachte diese Erfahrung als real. Doch der springende Punkt dabei ist der, dass, was auch immer sich unserem Bewusstsein zeigt, ist bereits in eine Reihe von kulturellen und vielen anderen Kontexten eingebettet, Kontexte, die unsere Wahrnehmungen interpretieren und konstruieren, längst bevor diese überhaupt in unser Bewusstsein eintreten.

Was wir also als real bezeichnen oder als gegeben annehmen, ist in Wahrheit konstruiert ? es ist Teil einer bestimmten Weltsicht. 

 

06/2006 -mf-