Sie sind hier: IF-HOME > Grundlagen des Integralen > Kurz Gefasst  > Tiefenhermeneutik
DeutschEnglishFrancais
19.11.2017 : 11:16 : +0100

Tiefenhermeneutik

aus Anmerkung 28 zu Kapitel 4: Die Dinge von innen kennen

EROS KOSMOS LOGOS - Anmerkungen

?Die Tiefenhermeneutik bleibt eine heikel Angelegenheit, denn viele der »tieferen Wahrheiten«, die der Menschheit bisher ans Herz gelegt wurden, erwiesen sich als tiefe Ideologien und Voreingenommenheiten, einzig darauf angelegt, das Denken anderer so zu verbiegen, dass es den eigenen Machtgelüsten konform wird. Wir haben gesehen, was die »tieferen Wahrheiten« des Marxismus dem Menschengeist angetan haben und wie zerstörerisch Freuds zutiefst reduktionistische »Wahrheiten« sein können.

Beide waren tatsächlich tieferen und sehr wichtigen Wahrheiten auf der Spur ? aber waren ihre Wahrheiten schon die ganze Wahrheit?? Und wenn man anderen seine eigene Wahrheit zu deren Nutzen und Frommen aufdrängt, wo ist da der Punkt, jenseits dessen auch das wieder eine neue Form der Unterdrückung und Verdrängung wird??

Wenn wir Freud als Beispiel nehmen, würde die erste Frage lauten: ist seine Theorie der Libido und der Verdrängung wahr? Nach heute ziemlich einhelliger Meinung würde die Antwort lauten: Ja, sie trifft zu, es gibt wohl so etwas wie die Libido und sie kann in der Tat verdrängt werden, was häufig zu qualvollen seelischen Störungen führt. Und wenn die Verdrängungsschranke gehoben werden kann und der Mensch wieder Zugang zu seinen tieferen Gefühlen bekommt und sei angemessen auszudrücken lernt, kann er von der Qual entstellter Gefühle frei werden.

Dann jedoch die zweite Frage: Wenn wir annehmen, dass es so etwas wie ein Unbewusstes gibt, ist die Libido dann alles, was es dort zu finden gibt? Ist also Freuds tiefere Wahrheit ? die nicht bestritten wird ? die ganze Wahrheit??. Was, wenn die tiefere Wahrheit, die ich verdränge, etwas mit Jungs kollektivem Unbewusstein und nicht allein mit meinem persönlichen Es zu tun hat? Was, wenn es sich um ein gesellschaftliches Unbewusstes im Marxschem Sinne handelt und die Gesellschaft selbst ziemlich krank und fehlangepasst ist? Die Verdrängung aufzuheben würde in diesem Fall  nicht der Psychoanalyse, sondern einer Revolution bedürfen. Was, wenn die tiefere Wahrheit Heideggers Grundlosigkeit ist und alle anderen Wahrheiten nur ein hilfloses Ringen um Befestigung und Verfestigung  des Gleitenden und Gestaltlosen sind? Und was schließlich, wenn die tiefere Wahrheit Hegels GEIST ist und die Verdrängung nur aufgehoben werden kann, wenn ich Gott finde?

12/2007 -mf-