Sie sind hier: IF-HOME > Grundlagen des Integralen > Kurz Gefasst  > Translation, Transformation, Transkription
DeutschEnglishFrancais
26.6.2017 : 10:55 : +0200

Translation, Transformation, Transkription

(aus: Gesammelte Werke, Band 3, Seite 62)

Wenn wir uns ? vereinfacht - die verschiedenen Ebenen struktureller Organisation als die verschiedenen Stockwerke eines Hochhauses vorstellen, dann ist (1) jede Etage eine Tiefenstruktur, während (2) die variablen Komponenten einer jeden Etage ? die Möbel sozusagen ? Oberflächen-strukturen sind; (3) die Bewegung von Oberflächenstrukturen nennen wir Translation; (4) den Wechsel der Tiefenstrukturen nennen wir Transformation; und (5) die Beziehung zwischen einer Tiefenstruktur und ihren Oberflächenstrukturen nennen wir Transkription.

Translation ist das Bewegen von Möbelstücken auf einer Etage;
Transformation ist die Bewegung zu einer höheren Etage;
Transkription ist die Beziehung der Möbelstücke zu einer Etage.

Machen wir uns das am Beispiel des Schachspiels klar:

Die Oberflächenstrukturen sind die verschiedenen Spielsteine und die Züge, die sie während eines Spiels machen. Die Spielregeln sind die Tiefenstruktur, die Muster, welche die internen Beziehungen der Spielsteine zueinander definieren die Translation.

Regeln vereinen holistisch über Beziehungsmuster jede Figur mit jeder anderen Figur. Die Tiefenstruktur definiert das Spiel ? man kann die Oberflächenstrukturen ändern, Figuren aus Ton, Plastik oder Holz verwenden, und hat doch immer noch das gleiche Spiel. Man kann sogar Steine verwenden; alles was man zu tun hat ist, die Grundregeln auf die jeweiligen Spielsteine zu übertragen, die Spielsteine also der Tiefenstruktur anzupassen.
Diese Beziehung von Tiefen- zu Oberflächenstrukturen ist Transkription.

Das Spiel zu spielen, das Herumbewegen der Figuren auf dem Brett ist Translation.

04/2004 -mf-